Reflexintegration

Mehr Lebensfreude - Mit Hilfe der Kinesiologische Reflextherapie – KinFlex® - werden die „frühkindlichen Reflexe“ nachträglich integriert, um so ihr Kind in seine volle Kraft zu bringen.

Sabine Zakrzowski

Mangelnde Freude am Lernen,  Lese- und Rechtschreibschwäche, ADHS oder Hyperaktivität und vieles mehr – hinter all diesen Schwierigkeiten können Blokaden und Hemmungen liegen, deren Ursache eine fehlende „frühkindliche Reflexintegration“ ist. 

Als „Frühkindliche Reflexe“ bezeichnet man die automatisch ablaufenden Bewegungsmuster, die sich während der Schwangerschaft und in den ersten Monaten nach der Geburt entwickeln und spätestens bis zum dritten Lebensjahr integriert sein müssen.

Wird ein Reflex nicht integriert, bzw. gehemmt, behindert er die Bewegungsabläufe des Kindes und das kann zu Entwicklungsverzögerungen wie den oben genannten Problemen führen.

Jeder dieser Reflexe hat ein eigenes Bewegungsmuster, einen Zeitpunkt der Entstehung und einen Zeitrahmen, in dem er gehemmt wird. Das bedeutet, dass sein automatischer Ablauf in den Hintergrund tritt, wenn das Gehirn reif genug ist, um alle Bewegungen allein zu steuern. Mittels dieser frühkindlichen Reflexe wird die Muskulatur aufgebaut und der Aufrichtungsprozess unterstützt. Im Zuge dessen werden ebenfalls das Sehen, Hören, Fühlen, Denken, Handeln, Gleichgewicht, die Kooperation und Wahrnehmung geschult.

Warum werden die „Frühkindlichen Reflexe“ nicht intergiert?

Hierfür gibt es zahlreiche Ursachen:

  • vorgeburtliche Stress-Situationen wie z.B. Unfälle, Infektionen
  • Alkohol-/ Drogenkonsum während der Schwangerschaft
  • Schwierigkeiten während der Geburt, wie z.B. ein Kaiserschnitt, eine Frühgeburt oder eine Saugglockengeburt

Traumata jeglicher Art können dafür verantwortlich sein, dass ein Reflex, der schon integriert war, wie eine Sicherung wieder „rausfliegt” und das passiert nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen.

Findet ein Integrationsprozess nicht statt, kann ihr Kind nicht zeigen, was in ihm steckt, es wird an sich zweifeln und sie an ihm. Sein Potential kann sich nicht entwickeln. Es führt ein Leben wie mit einer angezogenen Handbremse.

Behandlung:

In einem kostenfreien Informationsgespräch besprechen wir den Trainingsverlauf. Ich teste, ob und welche Reflexe noch aktiv sind.

Mit isometrischen Übungen werden die noch aktiven Reflexe nachträglich integrieren.

Ziel: Ziel ist es, die Basis für eine gesunde Weiterentwicklung zu schaffen.

Dauer: 4 – 5 Behandlungen + Nachkontrolle nach einem halben Jahr

Mit KinFlex® werden die Bewegungsmuster der Reflexe nachgeholt und im Körper integriert. Durch die kinesiologische Korrekturen, aktive, passive und isometrische Bewegungen in Kombination mit einer Bilateralen Hemisphären Musik wird deren Integration ermöglicht.

Wenn auch Sie Sehnsucht danach haben, etwas in ihrem Leben zu verändern, dann sind Sie hier genau richtig!

Zur Person:


Sabine Zakrzowski

Reflextherapeutin KinFlex®

Schulstraße 16
38550 Isenbüttel

Termine nur nach telefonischer Vereinbarung.
Telefon 0 53 74.14 18